Dr. Zekorn: KZ-Friedhöfe als erste KZ-Gedenkstätten (Vortrag)

Mittwoch 24.1.2018 Vortrag Dr. Andreas Zekorn: KZ-Friedhöfe als erste KZ-Gedenkstätten für die Opfer des Unternehmens „Wüste“
Der Vortrag von Kreisarchivar Dr. Andreas Zekorn geht auf die Entstehung und Entwicklung der Friedhöfe für die Toten der Konzentrationslager des Unternehmens „Wüste“ in Schörzingen, Schömberg und Bisingen ein. Die Exhumierung der Massengräber in der Nähe dieser KZ konfrontierte sowohl Franzosen wie Deutsche mit den in den KZ begangenen Gräueltaten. Die Friedhöfe an den Orten der Massengräber wurden von der französischen Besatzungsverwaltung in den Jahren 1945 bis 1947 als erste, christlich geprägte Gedenkorte für die KZ-Opfer eingerichtet. Insofern stellten die Friedhöfe die ersten Mahnmale dar, die dauerhaft an die in den hiesigen Konzentrationslagern begangenen furchtbaren Verbrechen erinnerten. Zugleich zeugt die Geschichte der KZ-Friedhöfe aber auch von dem langjährigen Verdrängungsprozess der nationalsozialistischen Vergangenheit in der Nachkriegszeit. Erst im Laufe der Zeit kamen Denkmale für die Toten jüdischen Glaubens ebenso wie Informationen zum historischen Hintergrund der Friedhöfe hinzu.

20.00 Uhr, Balingen, Landratsamt Zollernalbkreis (Sitzungssaal), Hirschbergstr. 29, Eintritt frei.
 

Startseite   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutzerklärung  
© 2010 - 2018 Heimatkundliche Vereinigung - Alle Rechte vorbehalten .

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz