Weltkulturstätten in Istrien und Friaul

Samstag, 1. April 2017 bis Samstag, 8. April 2017: 8-tägige Studienfahrt mit Wolfgang Willig und Gabriela Haid: Weltkulturstätten in Istrien und Friaul

Ein abwechslungsreiches Programm bietet Einblick in Landschaft, Kultur und Geschichte dieser Grenzregionen. Istrien ist das Land der Karstberge und der Tropfsteinhöhlen, von denen die rund 20 km große Postojna-Höhle über eine eigene Besichtigungsbahn erschlossen wird. Aus dieser Region stammen die berühmten Lipizzaner-Pferde, weshalb in Lipica (Slowenien) eine Vorführung der klassischen Reitschule besucht wird. Friaul hingegen ist wegen der überwältigenden frühchristlichen Kunstwerke aus der Zeit der Völkerwanderungszeit berühmt. Hier werden die Weltkulturstätten in Aquileia und Cividale del Friuli sowie Grado besichtigt. An die Glanzzeit des Habsburger Vielvölkerstaates Österreich-Ungarn erinnern die Gründerzeitbauten in den Städten Opadija (Kroatien) und Triest (Italien) sowie Schloss Miramar. Vorgesehen ist auch die Besichtigung von zwei Totentanz-Kirchen, der romanischen Klosteranlage im österreichischen Millstatt sowie des Patriarchenpalastes im kroatischen Porec (Weltkulturerbe). Details zur Busfahrt siehe separate Ausschreibung unter dem Menüpunkt Downloads - Beitrittserklärung und Anmeldeformulare - Euro 890, -.
 



Startseite   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutzerklärung  
© 2010 - 2017 Heimatkundliche Vereinigung - Alle Rechte vorbehalten .
Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz