Bühler-Weber: Im oberen Tal der Großen Lauter

Samstag, 24.9.2022: Tagesexkursion mit Margarete Bühler-Weber: Im oberen Tal der Großen Lauter (Offenhausen, Grafeneck, Marbach, Buttenhausen).

Der Beginn der Tour ist die Quelle beim Gestütshof Offenhausen. Der Karst-Quelltopf liegt inmitten einer Park-Idylle, umschlossen von alten Klostermauern.

Weiter geht es zur Gedenkstätte bei Schloss Grafeneck. Sie ist heute die zentrale Erinnerungs- und Mahnstätte für die über 10 000 Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Verbrechen in Südwestdeutschland und für viele tausend Menschen ein Ort der individuellen Trauer und kollektiven Gedenkens. Das Haupt- und Landesgestüt Marbach ist der nächste Anlaufpunkt. Das Gestüt hat eine über 500 Jahre alte Geschichte. Eine besondere Bedeutung hatte das Pferd Julmond. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er maßgeblich mitbeteiligt an dem großen Flüchtlingstreck nach Westdeutschland als hunderttausende Menschen und Tiere aus den Ostgebieten flohen. Er wurde zu einem der wichtigsten Trakehner-Zuchthengste der Nachkriegszeit, vor allem für Marbach. Danach geht es noch nach Buttenhausen. Im Mittelalter war es ein Bauerndorf im Besitz wechselnder Adelsfamilien. 1782 gelangte es an den Freiherren Philipp Friedrich von Liebenstein der die Ansiedlung von 25 Judenfamilien im Ort beschloss. Ein Judenschutzbrief regelte den Handlungsspielraum der Juden. Aus weitgehend bescheidenen Anfängen erwuchs in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts eine wirtschaftlich und politisch an Einfluss gewinnende jüdische Gemeinde. Zunehmende gesetzliche und polizeiliche Repressalien läuteten nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland auch vor Ort das Ende des christlich-jüdischen Zusammenlebens ein. Viele örtliche Juden wanderten in der Folgezeit aus. Mehrere Deportationen führten zum endgültigen Erlöschen der jüdischen Gemeinde. Nach dem 2. Weltkrieg gab es in Buttenhausen keinen Neuanfang des jüdischen Lebens mehr. Der Abschluss wird im Café „Ikarus“ sein, eine Einrichtung des Bruderhaus Diakonie.

Busfahrt, Balingen, Stadthalle 7.00 Uhr, Albstadt-Ebingen, Busbahnhof 7.20 Uhr.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Umlage 40 Euro für Fahrt, Eintritte und Führungen.

Bei allen Veranstaltungen sind Gäste jederzeit herzlich willkommen.

Startseite   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutzerklärung  
© 2010 - 2022 Heimatkundliche Vereinigung - Alle Rechte vorbehalten .

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz